Ausblick auf die Trends 2020

| Florian Moritz

Das Jahr 2019 neigt sich schon wieder dem Ende zu und 2020 steht in den Startlöchern. Was uns immer besonders interessiert sind die neuen Trends. Egal ob in der Technologie oder dem Marketing, ob kleine Gadgets oder neue Softwares. Wir blicken auf das, was für das kommende Jahr von Experten als Game Changer angekündigt wird. Was wird mit Facebook passieren, das immer weiter an Beliebtheit verliert und was mit Instagram & TikTok, den beiden Plattformen, die 2019 am meisten zugelegt haben. Wo kommen Augmented Reality und Virtual Reality zum Einsatz, wie sehr wird sich die Sprachsteuerung durchsetzen - Fragen über Fragen.

 

TikTok, Video, KI, Virtual- und Augmented Reality

 

Es muss das nächste große Ding sein und eine hohe Relevanz in den sozialen Medien aufweisen, wenn selbst die Tagesschau sich um einen Account bemüht und diesen zusätzlich professionell und zielgruppengerecht führt. TikTok hat 2019 einen rasanten Aufstieg hingelegt und die Prognosen für 2020 sehen nicht weniger schwach aus. Mit 800 Millionen Usern kommt TikTok deutlich an Instagram mit einer Milliarde Usern heran. Unternehmen, die besonders junge Zielgruppen ansprechen wollen, zum Beispiel beim Recruiting, sollten TikTok also auf dem Zettel haben. Die Tagesschau macht es in jedem Fall brillant vor.

 

Zwei weitere große Brocken sollen laut vieler Experten im neuen Jahrzehnt auf uns zugerollt kommen. Dabei scheinen sie gar nicht mehr so neu, denn schon seit vielen Jahren wird ein hohes Durchsetzungsvermögen von Virtual und Augmented Reality-Formaten prognostiziert. Der große Durchbruch soll angeblich auch 2020 wieder kommen, dabei fehlt es VR als auch AR an der Massentauglichkeit und einen für Jedermann bezahlbaren Preis. Die Techniken haben nichtsdestotrotz enormes Potenzial. Stellen Sie sich vor, Ihre Kunden können sich mit Virtual Reality Ihre neusten Produkte, Maschinen oder Kleidungsstücke von Zuhause aus realistisch ansehen. Möbelstücke, Gardinen oder Lampen könnten mit AR direkt in das Wohnzimmer der Kunden übertragen werden. Für den Kunden wäre es ein virtuelles Novum, für Unternehmen ein klarer USP im virtuellen Kundenservice. An dem großen Boom zweifeln wir dennoch.

 

"Okay Google, sag Siri, dass sie Alexa leiser machen soll."

 

Spracherkennungen wie Alexa & Co. sollen 2020 immer wichtiger für die personalisierte Werbung werden. Zahlreiche weitere Anwendungsgebiete als noch vor ein paar Jahren und eine klare Verbesserung in der Qualität der Antworten der bekannten Sprachassistenten, sollen im neuen Jahrzehnt für eine Zunahme unter den Nutzerzahlen und eine höhere Investitionsrate bei den Werbetreibenden sorgen. KIWI. ist übrigens in der Lage, Alexa, Siri und Co. etwas mehr über Ihr Unternehmen zu erzählen. So können zum Beispiel Wegfragen oder ganz allgemeine Fragen zu Ihrem Unternehmen mit den Sprachassistenten beantwortet werden.

 

Nach Meinung von Experten wird die Video-Werbung auch 2020 weiter stark zulegen. Instagram, YouTube und TikTok sei Dank. Unter anderem sind die steigende Nutzungsdauer solcher Apps und die zunehmenden Benutzerzahlen ein klarer Indikator dafür. Der neue Werbekanal Online-Video soll mit seiner Nutzungsintensität bis in zwei Jahren sogar auf ein Drittel des TV-Werbemarktes ansteigen. Die ohnehin schon hohe Relevanz nimmt also stetig zu. Besonders Smartphone-Benutzer sehen dabei viele Videoinhalte und können so ganz einfach über Ihre Lieblingsapps erreicht werden.

 

Doch nicht nur die Technologie, auch der Mensch selbst entwickelt sich weiter. Dabei wird das eigene Handeln und Denken immer häufiger hinterfragt, die Umwelt immer stärker in das Bewusstsein gerufen. Die Ernährung spielte noch nie bei so vielen Menschen eine wichtige Rolle. Besonders das Thema Nachhaltigkeit und das gewissenhafte Einstehen für den gesamten Entwicklungsprozess sind Faktoren, an denen sich Produkte zukünftig messen lassen müssen. Marken sollten authentisch und nah am Menschen kommunizieren.

 

2020 - Wir sind bereit

 

Es bricht nun das Jahrzehnt an, welches in Filmklassikern als "weite Zukunft" kommuniziert wurde. Science-Fiction-Filme reisten dabei immer wieder in die Jahre 2022, 2023 oder 2029. Zwar sind wir noch ein Stück von fliegenden Autos entfernt, doch sprechende Roboter, Fingerabdruck-Sensoren und Brillen die einen anderen Ort realistisch darstellen sind bereits unsere Gegenwart. Wir sind gespannt was das neue Jahrzehnt zu bieten hat und nehmen alle technischen Errungenschaften mit Freude auf.

 

KIWI. wünscht allen ein digitalisiertes 2020!

Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies um alle Funktionen voll nutzbar zu machen. Für weitere Informationen schauen Sie in unsere Datenschutzerklärung.