Keine Macht den Bots!

| KIWI.PRESSETEAM

Internet und Werbung gehören zusammen wie Pommes und Mayo. Das war eigentlich schon fast immer so, denn schließlich wird mithilfe der Banner, Anzeigen oder Clips so manche gute Website erst finanziert. Und hin und wieder ist ja auch wirklich interessante Werbung dabei.

Ein Problem, das aber in diesem Zusammenhang immer größer wird, sind sogenannte Bots: Computerprogramme, die meist automatisch bestimmte Aufgaben abarbeiten, zum Beispiel den Traffic auf Werbeanzeigen künstlich erhöhen. Klar, dass das vor allem den Werbenden schädigt. Aber auch Websites, Suchmaschinen und Soziale Netzwerke, die regelmäßige Werbung schalten nehmen von diesen Betrügereien zunehmend Schaden, denn sie lassen an ihrer Vertrauenswürdigkeit zweifeln.

Um diesem Problem ein Ende zu setzten, haben sich nun mehrere Unternehmen zusammengetan. Unter dem Namen „Trustworthy Accountability Group“ wollen sie die IP-Adressen von Bot-Betrügern ausfindig gemacht werden. Zu den Unternehmen, die den Bots nun entgegenwirken wollen, gehören unter anderem Facebook, Google und Yahoo. Wir können dieses Vorhaben nur unterstützen. Weiter so.

Mehr zur Trustworthy Accountability Group finden Sie auch auf www.tagtoday.net.

Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies um alle Funktionen voll nutzbar zu machen. Für weitere Informationen schauen Sie in unsere Datenschutzerklärung.