Think positive

| Laura Tapphorn

Wir Werber sind von Haus aus gute Menschen. Immer gut gelaunt, immer positiv - warum? Weil es unser Job ist. Denn schlechte Gedanken fördern schlechte Assoziationen. Deswegen benutzen wir auch gar keine negativen Wörter.

 

Ein Beispiel: 

 

Statt

... problemlos,

... ohne Schwierigkeiten oder

... Fehlerfrei

 

sagen wir

... komfortabel,

... einfach oder

... mustergültig.

 

Aber das hat noch einen weiteren Grund: Denken Sie jetzt NICHT an eine Pizza.

Wetten, dass Sie gerade doch an eine Pizza gedacht haben? Und genauso verhält es sich mit Wörtern, die eine negative Bedeutung in sich tragen. Sind sie erst einmal in Ihrem Kopf, werden Sie sie so schnell nicht mehr los - selbst dann nicht, wenn sie am Ende wieder verneint werden.

 

Fazit:

Positiv denken,

positiv werben!

Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies um alle Funktionen voll nutzbar zu machen. Für weitere Informationen schauen Sie in unsere Datenschutzerklärung.