Was wurde eigentlich aus ...

| KIWI.PRESSETEAM

Guerilla Marketing?

Das Wort Guerilla kommt aus dem Spanischen und bedeutet wortwörtlich etwa „Kleinkrieg“. Gemeint ist damit eine „verdeckte“ Form der Kriegsführung. Abgeleitet von diesem Wort entwickelte sich Mitte der 80er Jahre eine ebenso „verdeckte“ Form des Marketings. Das ursprüngliche Ziel des Guerilla-Marketings: möglichst große Aufmerksamkeit bei möglichst geringen Kosten. So entstand im Laufe der Jahre eine Vielzahl spannender, aber eben kostengünstiger, manchmal sogar illegaler Vermarktungsaktionen, zum Beispiel mit Hilfe von Graffiti-Sprühern oder anderen kreativen Künstlern.

Aber was ist heute aus dem Guerilla-Marketing geworden?

Die eigentliche Bedeutung und auch die Leidenschaft hinter diesen ungewöhnlichen Aktionen gingen mit der Zeit verloren. Vielmehr haben große Konzerne und Marken das Guerilla-Marketing für sich entdeckt und viel Geld dafür investiert. Unkonventionell sind die Taktiken heute zwar immer noch, nur eben meist nicht mehr so günstig. Naja, funktioniert trotzdem. Ein paar schöne Beispiele finden Sie hier:

http://blogof.francescomugnai.com/2009/11/the-80-best-guerrilla-marketing-ideas-ive-ever-seen/

Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies um alle Funktionen voll nutzbar zu machen. Für weitere Informationen schauen Sie in unsere Datenschutzerklärung.